Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 55 23 96

Mein Warenkorb (0)

Arbeitsschutz und Beschilderung gekonnt kombinieren!

Arbeitsschutz kombiniert mit Beschilderung

Als Unternehmer sind Sie verpflichtet, Unfallverhütungsvorschriften zu beachten. Im Einzelnen bedeutet das Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Darüber hinaus kosten Fehlzeiten von Mitarbeitern Ihr Unternehmen viel Geld. Deshalb lohnt es sich, für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu sorgen und in die Sicherheit der Mitarbeiter zu investieren.

Die Kosten für Schutzbekleidung und Gefahrenschilder sind im Verhältnis zu den finanziellen Folgen eines Arbeitsunfalls oder gesundheitlicher Beschwerden verschwindend gering. SETON hat für Ihren individuellen Einsatzzweck die passende Schutzausrüstung parat. Überprüfen Sie noch heute die Arbeitssicherheit in Ihrem Betrieb und verringern mittels professioneller PSA und Gefahrenzeichen Arbeitsunfälle.

21 Artikel

Arbeitsunfälle durch professionelle Arbeitsschutzausrüstung minimieren

Nutzen Sie Persönliche Schutzausrüstung (PSA) bei gefährlichen Arbeiten und Tätigkeiten, um Arbeitsunfälle und gesundheitliche Gefährdungen zu vermeiden bzw. zu minimieren. Sicherheit von Kopf bis Fuß – je nach Art der Gefährdung finden Sie bei SETON die entsprechende PSA. Ob Kopfschutz, Gehörschutz, Schutzbrillen, Atemschutz, Schutzkleidung, Handschutz oder Sicherheitsschuhe. SETON sorgt für den ganzheitlichen Schutz Ihrer Mitarbeiter auf höchstem Niveau. Arbeitsunfälle und Gesundheitsrisiken, wie z.B. Lärmbelastung, können durch professionelle Schutzausrüstung drastisch reduziert werden. Sorgen Sie neben der Sicherheitsunterweisung dafür, dass jedem Mitarbeiter ausreichende und passende Schutzausrüstung zur Verfügung steht. Denken Sie in diesem Zusammenhang auch daran, Mitarbeiter, die nur in unregelmäßigen Abständen Gefahrenbereiche betreten, mit angemessener PSA auszustatten.

Mehr Arbeitssicherheit durch Gebotsschilder

Zur Vermeidung von Unfällen ist eine klare Kennzeichnung ebenso wichtig, wie die professionelle Schutzausrüstung Ihrer Mitarbeiter. Was nützt die beste PSA, wenn sie zu spät oder gar nicht angewendet wird? Mittels der Gebotsschilder werden die Mitarbeiter aufgefordert, angemessene Schutzausrüstung anzulegen. Weisen Sie deshalb mit eindeutiger Kennzeichnung auf die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften hin und gewährleisten Sie optimale Arbeitssicherheit! Die Gebotszeichen sind leicht verständlich und sollten in Gefahrenbereichen gut sichtbar angebracht sein.

Warnschilder zur Verdeutlichung von Risiken im Betrieb

Während die Gebotsschilder auf den Gebrauch von Schutzausrüstung hinweisen, verdeutlichen Warnschilder worin die Gefährdung besteht. Durch Gefahrenschilder warnen Sie vor Risiken in Ihrem Betrieb, informieren über Gefahrenstellen und schützen somit Mitarbeiter und Besucher. SETON bietet Ihnen Warnschilder auch mit Text. Möchten Sie ein individuelles Gefahrenschild? Dann können Sie Ihr persönliches Kombi-Warnschild oder Warnhinweisschild im Online-Konfigurator erstellen oder sich von unserem Angebots-Service ein Angebot erstellen lassen.

Wollen Sie stets über sicherheitsrelevante Themen am Arbeitsplatz und nützliche Produkte zur Unfallverhütung informiert werden? Dann melden Sie sich jetzt für den SETON-Newsletter an.

Fachbeiträge PSA

Sachgerechtes Entsorgen von gebrauchten Atemschutzmasken und Einmalhandschuhen

09.03.2021 10:49

Einwegschutzhandschuhe, meist aus Nitril oder Vinyl, kommen in vielen Betrieben und sonstigen Einrichtungen zum Einsatz, in der Lebensmittelverarbeitung ebenso wie in der chemischen Industrie oder in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegediensten. Die Zahl der zu entsorgenden Handschuhe geht in Deutschland pro Jahr in die Milliarden. In Coronazeiten hat sich der Verbrauch an Handschuhen durch verschärfte Hygienevorschriften noch einmal deutlich erhöht. Das gilt in noch größerem Ausmaß für Atemschutzmasken oder den Mund-Nasen-Schutz. Wurden die Masken vorher nur in einigen wenigen industriellen oder medizinischen Bereichen als Persönliche Schutzausrüstung (FFP1/2/3-Masken) oder als OP-Masken zur Reduzierung der Tröpfcheninfektion getragen, so benutzt sie mittlerweile nahezu die gesamte Bevölkerung.


Schutzhandschuhe – Richtig Anziehen, Ausziehen und Entsorgen

11.02.2021 09:19

Momentan sehen wir sie überall im Einsatz – Schutzhandschuhe. Wurden sie vorher vorwiegend in Bereichen der Lebensmittelindustrie, Chemie, Krankenhaus oder dem Pflegedienst verwendet, gehören sie mittlerweile für immer mehr Menschen zur täglichen "Schutz Routine" im Alltag. Die besten Schutzhandschuhe sind aber nur dann von Nutzen, wenn man diese auch sachgerecht anwendet und verwendet. Nur wenn sie richtig angezogen, getragen, ausgezogen und entsorgt werden, können sie die Hände auch wirklich effektiv schützen. Zudem wird somit die Kontaminations- und Infektionsgefahr vom Anfang bis zum Ende der Tragezeit verringert. Unsere Handschuh-Anleitung zum richtigen und sterilen Tragen von Schutzhandschuhen/Einmalhandschuhen zeigt, welche Grundregeln es zu beachten gibt, sowohl beim Anziehen, als auch beim Ausziehen und Entsorgen.


Ablaufdatum Schutzhelme: Wie lange sind Bauhelme haltbar?

14.05.2019 08:45

In der Tat gibt es für Arbeitsschutzhelme eine Gebrauchsdauer bzw. Verfallsdatum. Die meisten Schutzhelme verlieren im Laufe der Zeit und abhängig von ihren Einsatzbedingungen ihre Festigkeit. Der notwendige Kopfschutz sollte daher regelmäßig überprüft und ausgetauscht werden. Kunststoffe altern und werden durch UV-Strahlung, Witterungseinflüsse und mechanischen Einflüssen spröde. Das Alter des Helmes erkennen Sie am Herstellungsdatum, das ebenso wie die Angaben zu Hersteller, Typ, Größe und Werkstoff zur Kennzeichnung des Helmes gehört. Die Kennzeichnung befindet meistens an der Unterseite des Helmschildes.